Thieme und Science of Synthesis: erster Wissenschaftspreis für Frauen in der Chemie ausgeschrieben

Den „Dr. Margaret Faul Award for Women in Chemistry“ sollen Forscherinnen erhalten, die in den ersten 15 Jahren ihrer unabhängigen Karriere einen bedeutenden Beitrag zur Synthesechemie geleistet haben. Das Forschungsgebiet kann dabei neben der organischen Chemie auch die metallorganische Chemie, die medizinische und biologische Chemie, das Moleküldesign oder die Materialchemie umfassen. Chemiker und Chemikerinnen in Forschung und Industrie weltweit sind ab sofort dazu eingeladen, ihre Kolleginnen für den Award vorzuschlagen.

Die Preisträgerin wird anschließend von einer Fachjury ausgewählt, der Dr. Margaret Faul persönlich vorstehen wird. „Das ist der erste große Preis für Frauen, die in der organischen Synthesechemie tätig sind. Ich freue mich darauf Forscherinnen auszuzeichnen, die mit innovativen Ideen und zukunftsorientierten Ansätzen neue und nachhaltige Technologien und Prozesse voranbringen“, erklärt Dr. Margaret Faul, die an der Harvard Universität in organischer Synthesechemie promoviert hat. Sie ist seit 2003 bei der Amgen, Inc. als Vice President Process Development verantwortlich für die Entwicklung kommerzieller Verfahren für alle synthetischen und biologischen Produkte im Portfolio des Biotechnologie-Unternehmens. Seit 2017 ist Dr. Margaret Faul Mitglied des Herausgebergremiums von Science of Synthesis.

Die Leitung der Fachjury teilt sich Dr. Margaret Faul mit Professor Dr. Alois Fürstner, Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr und Chef-Herausgeber von Science of Synthesis. „Ich war begeistert, als der Georg Thieme Verlag mit der Idee des ersten Preises für Frauen in der Chemie auf mich zukam. Die Förderung des weiblichen Nachwuchses wird aktuell viel diskutiert und ich unterstütze Thieme gerne dabei, hier einen konkreten Beitrag zu leisten“, sagt er.

Der „Dr. Margaret Faul Award for Women in Chemistry“ wird erstmals beim European Symposium on Organic Chemistry verliehen, dass vom 14. bis 18. Juli 2019 in Wien stattfinden wird. „Wir freuen uns sehr, dass Professor Adriaan Minnaard, Vorsitzender des ESOC Komitees, und die Chairmen der ESOC 2019 Professor Michael Schnürch und Professor Nuno Maulide, sofort zugestimmt haben, den Award mit uns gemeinsam auszurichten,“ kommentiert Dr. Fiona Shortt de Hernandez, Director for Digital Services and Strategic Partnerships und Managing Editor von Science of Synthesis bei Thieme. Auf der Konferenz wird die Preisträgerin auch einen Vortrag über ihre wissenschaftlichen Arbeiten halten.

Mehr Informationen erhalten Interessierte auf thieme-chemistry.com. Nominierungen für den Award nimmt Dr. Marcus White, Scientific Editor bei Thieme bis Freitag den 14. Dezember 2018 entgegen.