Festo und der Leonardino Contest 2017

Um Leiter und Nichtleiter ging es bei der Station „Blitzgneisser“.

Bereits zum 5. Mal hat im April 2017 der von Festo ins Leben gerufenen Technikpreis (Leonardino Contest) im Technischen Museum Wien stattgefunden.

Das Leonardino Projekt

Festo startete das Bildungsprojekt Leonardino 2007 um für ein positiveres Image von Naturwissenschaften und Technik bei LehrerInnen, Kindern und Eltern zu sorgen. Seit 2010 unterstützen die Industriellenvereinigung Wien und die Wirtschaftskammer Wien das Projekt, das auch vom Wiener Stadtschulrat befürwortet wird. Durch die gemeinsame Finanzierung konnte bis zum März 2012 das Projekt auf alle 260 städtischen Wiener Volksschulen und damit auf ganz Wien ausgeweitet werden. Neben den drei bisherigen Initiatoren Festo, IV Wien, WK Wien unterstützt auch die FH Technikum Wien das Projekt.

Ein Highlight beim 5. Leonardino Contest war die Station „Luftpinsel“.

Basis des Leonardino Projekts sind die pädagogisch hochwertigen Experimentierboxen zum Thema „Luft und Luftdruck“, mit denen alle 260 städtischen Wiener Volksschulen ausgestattet wurden. Die Experimentierboxen enthalten Unterrichtsmaterialien, Arbeitsblätter und fachliche Hintergrundinformationen und sind quer durch alle Unterrichtsgegenstände und Schulstufen in den Volksschulen einsetzbar.

Seit 2014 wurden in zwei Tranchen auch die Experimentierboxen zum Thema „Strom“ an alle rund 260 städtischen Wiener Volksschulen verteilt. Die Lehrer werden mit Hilfe von Workshops auf die optimale Handhabung dieser Boxen geschult, seit 2012 bzw. 2014 gibt es die Air- und Power-Checker. Diese, Schüler des TGMs und Studenten der Fachhochschule Technikum Wien, stehen den Lehrern beim Experimentieren in der Klasse unterstützend zur Seite.

Der 5. Leonardino Contest

Die Initiatoren und Partner des Bildungsprojekts Leonardino –  Festo, IV Wien, WK Wien und FH Technikum Wien sowie der Wiener Stadtschulrat – mit zwei startenden Teams beim 5. Leonardino Contest 2017.

Am 27. April 2017 fand der alle zwei Jahre ausgeschriebene Leonardino Contest, als Highlight des Projekts, im Technischen Museum Wien statt. 54 Teams aus über 30 Schulen gingen an den Start, teilnahmeberechtigt waren alle 3. Klassen der über 260 Wiener Volksschulen, die am Bildungsprojekt Leonardino teilnehmen. Die vorhanden Plätze wurden nach dem Eingang der Anmeldungen vergeben.

Station „Flaschenschießen“.

Der erste Durchgang des Leonardino Contests bestand aus einer „Experimentier-Rallye“. Insgesamt 10 Stationen waren zu absolvieren und möglichst viele Punkte zu ergattern. Geschicklichkeit, Wissen, Können und Schnelligkeit mussten dabei unter Beweis gestellt werden. Jene sechs Teams mit der höchsten Punkteanzahl schafften es in den 2. Durchgang – Herausforderung: das Wissensquiz 3×3, bei dem Wissen zu Luft und Luftdruck, Strom sowie rund um die Technik abgefragt wurde. Die besten drei Teams aus dem Wissensquiz standen sich dann im großen Finale gegenüber. Dort mussten sie mit einem selbst zusammen gebauten Solar-Auto im Rennen gegeneinander antreten.

Die Leonardino-Statuetten in Gold, Silber bzw. Bronze sowie Sachpreise (RoboCupJunior-Workshop –
zur Verfügung gestellt von der FH Technikum Wien; Workshop im Technischen Museum – zur Verfügung gestellt vom Technischen Museum Wien; Malen mit Schokolade im Schokomuseum – zur Verfügung gestellt von der Confiserie Heindl) gingen an:

  1. Johanna und Nicolaus aus der Volksschule Wittelsbachstraße 6, 1020 Wien
  2. Daria und Theo aus der PR Piaristen Volksschule Wiedner Hauptstr. 82, 1040 Wien
  3. Jotsaroop und Edward aus der Volksschule Wichtelgasse 67, 1170 Wien

Diese Diashow benötigt JavaScript.