Anzeige

LANXESS plant Übernahme von Chemtura

Spezialchemiekonzern LANXESS möchte den nächsten Schritt auf seiner Wachstums-Roadmap tätigen: die Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens Chemtura, ein Global-Player in den Bereichen Flammschutz- und Schmierstoff-Additiven. Dieser Schritt würde LANXESS’ Additiv-Portfolio bedeutend ausbauen und die größte Akquisition in seiner Geschichte bedeuten. LANXESS würde damit außerdem seine prognostizierte Wachstumsphase weiter bestätigen und einen direkten, starken US-Konkurrenten übernehmen und bei Gelingen zu einem der größten Akteure in diesem Markt weltweit.

„Mit dieser Akquisition formen wir einen Champion auf dem Gebiet der Additivchemie und stärken unser profitables Portfolio“ sagte Matthias Zachert, Vorsitzender des Vorstands der LANXESS AG dazu. „Damit setzen wir unsere Strategie hin zu einem stabilen und ertragsstarken Chemieunternehmen konsequent weiter um. Wir bauen unsere wettbewerbsfähige Positionierung in den Märkten mittlerer Größe deutlich aus und erhöhen unsere Präsenz in der Region Nordamerika. LANXESS kommt damit einen weiteren und großen Schritt auf seinem Wachstumskurs voran.“

Die Unterschriften beider Unternehmen stehen bereits unter der Übernahme-Vereinbarung. Falls die Chemtura-Aktionäre zustimmen, würden sie 33,50 US-Dollar je ausstehender Aktie in bar erhalten, was einer Prämie von 18,9 Prozent (gemessen am Schlusskurs 23. September) entspräche. Die rund 2,4 Milliarden Euro Transaktionsvolumen will LANXESS über Unternehmens- und Hybrid-Anleihen sowie aus liquiden Mittel finanzieren und Mitte 2017 vollziehen. Vorbehaltlich einer positiven Zustimmung der Kartellbehörden.

„Die Transaktion bietet unseren Aktionären einen deutlichen Mehrwert. Unsere Kunden und Mitarbeiter profitieren davon, dass Chemtura nun Teil eines deutlich größeren und leistungsstärkeren globalen Unternehmens wird“, so Craig A. Rogerson, President, Chief Executive Officer und Vorstandsvorsitzender von Chemtura.

Die Übernahme von Chemtura soll sich bereits im ersten Geschäftsjahr positiv auf das Ergebnis je Aktie von LANXESS auswirken, erwartete Synergie-Effekte aus der Transaktion sind mit rund 100 Millionen Euro angenommen und würden voraussichtlich bis zum Jahr 2020 realisiert. Mit der Transaktion würde LANXESS seine eigene Zielvorgabe für EV/EBITDA-Multiples von 7-9x bei Akquisitionen mit Synergien deutlich erfüllen.

Über Chemtura

chemtura_corporation_logo-svgDas US-Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.500 Mitarbeiter und ist an 20 Standorten in 11 Ländern aktiv. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Philadelphia/Pennsylvania. Der börsennotierte Konzern erzielte in den vergangenen vier Quartalen einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro bei einem EBITDA vor Sondereinflüssen von etwa 245 Millionen Euro (EBITDA-Marge ca. 16%). Rund 45 Prozent seines Umsatzes erwirtschaftet Chemtura in Nordamerika. Neben den Additiven zählen auch Urethane und Organometalle zum Portfolio.