Anzeige

Phoenix Contact übernimmt SysMik

Die SysMik GmbH hat am 30. September 2015 einen Vertrag zur Übernahme durch Phoenix Contact unterzeichnet. Sie gehört damit zur Phoenix Unternehmensgruppe, weltweiter Anbieter in den Bereichen Komponenten, Systeme und Lösungen im bereich der Automation, Elektrotechnik und Elektronik.

SysMik ist Anbieter von Automatisierungsprodukten für die dezentrale Automation auf Basis von offenen Industriestandards, insbesondere für die Gebäudeautomation und gebäudenahe Infrastruktur. Seit 1991 vertreibt das Unternehmen Komponenten, Steuerungstechnik und Engineering-Software aus eigener Entwicklung und Fertigung. Lösungen von Sysmik bauen auf einem webbasierten IoT (Internet of Things)-Framework für Smart Devices und Smart Systems auf. Die Plattform bietet ein umfassendes System für webbasierte Steuerungen sowie M2M-Kommunikation und ermöglicht neue, serviceorientierte Geschäftsmodelle.

Roland Bent Phoenix Contact

Dipl.-Ing. Roland Bent, Geschäftsführung Marketing und Entwicklung, Phoenix Contact | Foto: Phoenix Contact

„Bisher haben wir nur vereinzelt Projekte in der Gebäudeinfrastruktur realisiert. Durch die Integration von Sysmik in die Phoenix Contact-Gruppe erweitern wir unser Lösungsangebot um ein innovatives Produktportfolio für die Gebäudeautomation. Darüber hinaus gewinnen wir eine wertvolle Ressource, um Lösungen für den Einsatz von Internet-Technologien in der Gebäudetechnik zu entwickeln“, so Roland Bent, Geschäftsführer von Phoenix Contact.

Seit 2003 haben beide Unternehmen bei Entwicklung und Produktion von Automatisierungsmodulen kooperiert und besiegeln diese Zusammenarbeit nun final in der Übernahme. Phoenix plant des Sysmik Standort Dresden, mit seinen 16 Mitarbeitern zu einem Kompetenzzentrumder Gebäudeautomation für die Gruppe auszubauen.

Personell wird keine Änderung stattfinden: Geschäftsführer bleibt weiterhin Ulrich Vack, der Name SysMik GmbH Dresden wird weitergeführt.