Anzeige

Industrie 4.0: Festo zielstrebig bei Monitoring, Big Data und Ausbildung

Energieeffizienz mit Echtzeitdiagnose, Condition Monitoring, dezentraler Intelligenz und autonome Entscheidungsmechanismen sind die Merkmale von Industrie 4.0, die ein hygienegerechter Abfüllprozess von Lebensmitteln charakterisiert. Damit beantwortet Festo zentrale Fragen von Industrie 4.0, nämlich Prozess-Sicherheit und Sicherheitstechnik.

Festo unterstützt mit hygienegerechten Produkten und Lösungen seine Kunden darin, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu produzieren: Im Portfolio findet sich alles von der Ventilinsel im hygienischen Design bis hin zu elektrischen oder pneumatischen Antrieben oder  z.B. beständige Schläuche und Verschraubungen im Clean Design.

Ideale Druckluftaufbereitung: mit vorkonfigurierten Wartungsgeräte-Kombinationen Baureihe MS, die sich in der Praxis bewährt haben. Bestellbar mit nur einer Teilenummer. | Foto: Festo

Ideale Druckluftaufbereitung: mit vorkonfigurierten Wartungsgeräte-Kombinationen Baureihe MS, die sich in der Praxis bewährt haben. Bestellbar mit nur einer Teilenummer. | Foto: Festo

In Lebensmittelprozessen ist saubere Druckluft eine Grundvoraussetzung, daher liefern die Wartungsgeräte der MS-Reihe Druckluft in den Qualitäten (DIN ISO 8573-1:2010) 1.4.1 und 1.2.1 für den Kontakt mit trockenen und nicht-trockenen Lebensmitteln.
Diese Wartungsgeräte enthalten Fein-, Feinst- und Aktivkohlefilter für die hohen Anforderungen an die Druckluftqualität. Zusätzlich können Anwender mit dem Energie-Effizienz-Modul MSE6-E2M und dem Sicherheitsmodul MS6-SV für sicheres Entlüften bis zu Performance Level e Nummer sicher gehen. Alles ist mit nur einer Teilenummer mit vorkonfigurierten Wartungsgeräte-Kombinationen der Baureihe MS bestellbar.

Einen weiteren großen Schritt Richtung Industrie 4.0 und „Big Data” ist gesetzt, wenn die Anlage mit dem Energie-Effizienz-Modul MSE6-E2M ausgestattet ist: die Druck- und Durchflusssensorik lässt sich damit in Echtzeit auswerten, um schnelle Entscheidungen vor Ort treffen zu können. Optional kann dann noch kommuniziert werden über PROFIBUS, PROFINET, EtherNet/IP, Modbus/TCP oder OPC-UA.

Auch dank der modularen Clean Design Ventilinsel MPA-C werden sichere Prozesse geschaffen, denn diese ist reinigungsfreundlich und reinigungsmittelbeständig sowie korrosionsbeständig in Schutzart IP69k mit FDA- konforme Materialien und NSF-H1 Fett Schmierstoffen. Passend dazu: der Clean Design ISO-Zylinder DSBF mit erhöhtem Korrosionsschutz mit FDA-konformen Materialien für Schmierung und Dichtung schon in der Grundausführung und optional mit Trockenlaufdichtung und selbsteinstellender Endlagendämpfung.

Qualifikation 4.0

Die Industrie 4.0 setzt ganz neue Qualifikationen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Industrie voraus, denn es ist das eine mehr Daten zu generieren, diese aber auch zu interpretieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, das andere.

Gefragt ist daher das Verständnis für digitale, vollautomatisierte Produktionstechnologien sowie Kenntnisse im Aufbau und in der Programmierung digitaler Anlagen- Netzwerke. Andernfalls sind die Mitarbeiter von morgen nicht mehr in der Lage, Anlagen zu betreiben und zu optimieren oder flexible intelligente Komponenten zu entwickeln und damit einen Beitrag zur notwendigen Wandelbarkeit und Anpassungsfähigkeit der Anlagen zu leisten.

Qualifikation für Industrie 4.0: Festo Didactic bietet mit der CP Factory eine cyber-physische Lern- und Forschungs-plattform. Die Plattform bildet die Stationen einer realen Produktionsanlage modellhaft ab. | Foto: Festo

Qualifikation für Industrie 4.0: Festo Didactic bietet mit der CP Factory eine cyber-physische Lern- und Forschungs-plattform. Die Plattform bildet die Stationen einer realen Produktionsanlage modellhaft ab. | Foto: Festo

Auch hier unterstützt Festo Didactic und bietet mit der CP Factory eine cyber-physische Lern- und Forschungsplattform. Die Stationen einer realen Produktionsanlage werden modellhaft abgebildet, außerdem bietet sie Lerninhalte wie beispielsweise Anlagenprogrammierung, Vernetzung, Energie-Effizienz und Daten-Management. Diese Plattform ermöglicht es außerdem flexible Software-Lösungen zu entwickeln und zu testen, um sie später in der Produktion einzusetzen.