Anzeige

Phoenix Contact auf den Power-Days 2017

Phoenix Contact, als weltweit führender Hersteller von Produkten, Systemen und Lösungen rund um die Elektrotechnik und Automation, präsentiert auf den kommenden Power-Days (15.-17.03.2017) in Salzburg wieder brandneue Innovationen rund um die Elektro- und Gebäudetechnik.

„Von Werkzeugen, Klemmen, Steckverbindern und Stromversorgungen, über Produkte für die Elektromobilität und für die Photovoltaik, bis hin zu fertigen Lösungen für die Energiedatenerfassung zeigt Phoenix Contact alles rund um die Elektro- und Installationstechnik. In der Werkstattstraße können Besucher ihr Geschick in einem Verdrahtungswettbewerb mit dem QPD-Installationssystem unter Beweis stellen.“ so Martin Reißig, MarCom-Verantwortlicher bei Phoenix Contact.

Ein Highlight ist die Weltpremiere der brandneuen Verteilerblöcke PTFIX mit Push-in-Anschluss, welche anschlussfertig in unterschiedlichen Polzahlen und Montagearten geliefert werden. Sie sind sofort einsetzbar und lassen sich beliebig erweitern. PTFIX für flexible und wirtschaftliche Last- und Steuerstromverteilung.

Christopher Spitz, Product Manager Industrial Components bei Phoenix Contact: „Mit unseren neuen PTFIX-Verteilerblöcken erweitern wir unser jahrelang bewährtes Push-in-Produktportfolio. Ein Zeitvorteil von bis zu 80 % durch montagefertige Blöcke ohne manuelle Brückung sowie eine 50 %ige Platzersparnis auf der Tragschiene durch Quermontage bedeuten für den Anwender einen nicht unerheblichen Mehrwert.“

Die neuen mobilen Drucksysteme THERMOMARK PRIME und THERMOFOX bieten die Lösung, um die benötigte, umfassende Kennzeichnung aller Komponenten, Geräte und Anlagen in Industriebetrieben entweder am Schreibtisch oder direkt vor Ort an der Applikation unkompliziert vornehmen zu können.

Auch das Combined Charging System (CCS), ein kombiniertes Ladestecksystem für das Laden von Elektrofahrzeugen mit Wechselstrom (AC, konventionelles Laden) und Gleichstrom (DC, schnelles Laden), ist Thema auf der Messe und wird am ausgestellten Tesla Modell X gezeigt. Über das Fahrzeug-Inlet kann sowohl mit AC- als auch mit DC-Fahrzeug- Ladersteckern geladen werden, im Fahrzeug ist nur eine Schnittstelle notwendig. Phoenix Contact bietet Steckergeometrien für den Typ 1 (Nordamerika) und für den Typ 2 (Europa). Das System wurde zusammen mit führenden Automobilherstellern entwickelt und kommt bereits in vielen Elektrofahrzeugen zum Einsatz. 2013 hat die Europäische Kommission die Verwendung des CCS-Typ-2-Ladestecksystems nach IEC 62196 als einheitlichen Standard für ganz Europa festgelegt.

Alle Besucher, die bei Phoenix Contact (Halle 10, Stand 0502) vorbeischauen, haben außerdem die Chance ein Wochenende mit dem Tesla Model X zu gewinnen.