Anzeige

experience.science.future. – die Zukunftsplattform der IFAT 2018

Die IFAT als Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft wartet mit einer Neuerung auf ihre Besucher: Unter dem Titel experience.science.future gibt es auf dem Messegelände in München erstmals eine Plattform für Wissenschaft & Forschung, Bildung & Trainings, Jobs & Karriere sowie Start-Ups – kurzum für Vordenker und Nachwuchskräfte der Umweltbranche.

Silvia Fritscher, Projektleiterin IFAT | Foto: Messe München

Für Silvia Fritscher, Projektleiterin der IFAT, sind Ideen- und Nachwuchsförderung gerade im Umweltsektor essentiell: „Mit den zunehmenden Diskussionen um Umwelt- und Klimaschutz wächst auch die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften und zukunftsweisenden Innovationen. Mit experience.science.future. antworten wir auf diese Nachfrage und vernetzen die klugen, aufstrebenden Köpfe der Branche miteinander.“

Mitten im Messegeschehen der IFAT, in der Halle B4, wird experience.science.future. künftig die Messe und das fachliche Rahmenprogramm ergänzen. Auf über 1.000 Quadratmetern bündelt die IFAT Universitäten, Start-Ups, Verbände und NGOs auf einer Fläche und bietet Raum für die besonders innovativen Technologien, Strategien und Forschungsprojekte aus dem Umweltbereich. In einer parallelen Networking-Lounge können sich Schüler und Studenten über „grüne“ Berufe informieren und mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt treten.

Auch Aussteller werden sich aktiv beteiligen – mit Fachbeiträgen oder im neuen Stellenportal Job and Career@IFAT, das bereits seit Februar 2018 online abrufbar ist.

Dieser Artikel erscheint in Zusammenarbeit mit der Messe München für die IFAT 2018 Themenwoche. Fotos wurden von der Messe München zur Verfügung gestellt.