Boehringer Ingelheim: Mitglied bei der Charta der Vielfalt

Boehringer Ingelheim ist seit Jahresbeginn 2017 das 20. Mitglied der Charta der Vielfalt, einer 2006 gegründeten Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Mittlerweile haben 2.450 Unternehmen und Institutionen die Charta der Vielfalt unterzeichnet und bilden somit das größte Unternehmensnetzwerk zu Diversity in Deutschland.

Mit dem Beitritt zu der Charta, dessen Schirmherrin die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist, gehört Boehringer Ingelheim zu den führenden Unternehmen Deutschlands, die sich für Diversity & Inclusion engagieren. Ziel ist es, dass Organisationen ein Arbeitsumfeld schaffen, das frei von Vorurteilen ist, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

„Die Vielfalt der Mitarbeitenden ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Boehringer Ingelheim“, erklärt Dr. Andreas Neumann, Mitglied der Unternehmensleitung mit Verantwortung für Personal. „Wir brauchen die Perspektivenvielfalt und die unterschiedlichen Fähigkeiten, um innovativ zu sein.“

Anzeige

Für das Pharmaunternehmen ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur, dazu zählt unter anderem das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel in der Initiative „Making More Health“, so wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitenden. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin, Charta der Vielfalt e.V. | Foto: Charta der Vielfalt

„Bereits seit vielen Jahren stehen wir im engen Austausch mit Boehringer Ingelheim und arbeiten zusammen an verschiedenen Projekten. Dadurch haben wir einen guten Einblick in die Diversity-Strategie des Unternehmens erhalten können. Wir freuen uns sehr, dass Boehringer Ingelheim sich für die Mitgliedschaft entschieden hat und damit den Diskurs zu Diversity in Deutschland aktiv mitgestalten wird“, betont Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin des Vereins.

Boehringer Ingelheim hatte die Charta der Vielfalt bereits im Jahr 2012 unterzeichnet. Mit der Mitgliedschaft vertieft das Unternehmen nun sein Engagement. Von Beginn an war der Deutsche Diversity-Tag, zu dem die Initiative jährlich aufruft, ein fester Bestandteil des Engagements des Pharmaunternehmens.

Im vergangenen Jahr veranstaltete Boehringer Ingelheim den Aktionstag bereits zum vierten Mal in Folge. Die Mitarbeitenden knüpften an einem Marktplatz zum Thema betriebsinterne Netzwerke Kontakte und informierten sich in Vorträgen über die Themen „Unbewusste Voreingenommenheit“, „Frauen in Führung“ sowie „Interkulturelle generationenübergreifende Zusammenarbeit“.

Der 5. Deutsche Diversity-Tag findet dieses Jahr am 30. Mai 2017 statt.