Lenzing weiter auf Erfolgskurs – Dividendenerhöhung im Raum

Positiver Geschäftsbericht der Lenzing Gruppe: Eine Verbesserung aller bilanziellen und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen im Geschäftsjahr 2016. Besserer Produktmix und gestiegene Absatzmengen zeichnen sich in deutlichen Zuwächse bei Umsatz und Gewinn ab.

Die Konzern-Umsatzerlöse stiegen 2016 um 8 Prozent auf 2,13 Milliarden Euro, das EBITDA verbesserte sich um 47,6 Prozent auf 428,3 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis verdoppelte sich im Jahresvergleich beinahe von 151,1 Millionen auf 296,3 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss lag mit EUR 229,1 Mio. um 78,9 Prozent über dem Vorjahreswert von EUR 128,1 Mio. Weitere Kennzahlen finden Sie am Artikelende.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine Anhebung der Dividende von 2,00 Euro je Aktie auf 3,00 Euro je Aktie vor, zuzüglich der Zahlung einer Sonderdividende von 1,20 Euro je Aktie. In Summe sollen für 2016 somit 4,20 Euro je Aktie ausbezahlt werden, das entspricht einer Ausschüttung von rund 111,51 Millionen Euro.

Anzeige

Lenzing AG CEO Stefan Doboczky | Foto: Lenzing AG

„Das Geschäftsjahr 2016 war für die Lenzing Gruppe sehr erfolgreich. Unsere neue Unternehmensstrategie sCore TEN hat sich klar bewährt. Vor dem Hintergrund einer sehr guten Nachfrage nach holzbasierten Cellulosefasern konnten wir unsere Marktposition durch die Forcierung von Spezialfasern weiter ausbauen. Zudem haben wir unsere Produktionsabläufe weiter optimiert, was ebenfalls zum höheren Ergebnis beitrug und unsere Finanzkraft verbesserte“, so Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing AG. „Wir werden die Umsetzung unserer Unternehmensstrategie sCore TEN weiter diszipliniert vorantreiben und einen starken Fokus auf die Expansion bei Spezialfasern sowie auf nachhaltigkeitsgetriebene Innovationen setzen. Wir sind für das Jahr 2017 positiv. Vorausgesetzt die Rahmenbedingungen ändern sich nicht signifikant, erwarten wir eine deutliche Ergebnisverbesserung.“

Verschuldung gesunken, Forschung gesteigert

Die gute Geschäftsentwicklung wurde von Lenzing auch dazu benutzt, Optimierungen der Bilanzstruktur durchzuführen. Die Nettofinanzverschuldung sank von Ende 2015 327,9 Millionen auf nur noch 7,2 Millionen Euro Ende 2016. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung trieb Lenzing von 29,8 Millionen Euro auf 46,4 Millionen und will so die Industrieführerschaft im Bereich innovativer, holzbasierter Cellulosefaserprodukte weiter absichern.

TENCEL Fasern bleiben auch weiterhin hoch profitabel – Im Bereich Bekleidung erhöhten sich dank des gesteigerten Einsatzes die Umsätze mit Spezialfasern, zukunftsgerichtetes Beispiel ist die 2016 vorgestellte RefibraTM Faser. Diese neue Generation der Lyocellfaser verwendet neben Holz auch Zuschnittabfälle aus der Modebranche als Rohmaterial. Die ersten Kleidungsstücke mit RefibraTM Fasern wurden von Zara, einer Tochter des weltweit größten Modehändlers Inditex auf den Markt gebracht.

Klarer Fokus für 2017: Weiter Wachsen

sCore TEN bleibt auch 2017 der klare Fokus für Lenzing, konkret auf Spezialisierung und auf nachhaltigkeitsgetriebene Innovationen. Beständiger Ausbau der Produktionskapazitäten für Spezialfasern und die Intensivierung der Markenpflege sollen die Alleinstellungsmerkmale der Lenzing Fasern bei den Konsumenten noch stärker betonen.

Bereits die ersten Wochen 2017 zeigten laut Lenzing eine starke Nachfrage nach ihren Faser-Produkten. Dies ermögliche eine weiterhin hohe Kapazitätsauslastung bei allen Produktgruppen und sorgte für einen deutlich höheren Marktpreisindex für Viscosefasern (im Vorjahresvergleich). Unter der Voraussetzung unveränderter Fasermarktverhältnisse und Währungsrelationen erwartet Lenzing für das angelaufene Geschäftsjahr 2017 erneut eine deutliche Verbesserung gegenüber 2016.

Lenzing AG Kennzahlen 2016

in EUR Mio. 01-12/2016
Umsatzerlöse 2.134,1
EBITDA 428,3
EBITDA Marge in % 20,1
EBIT 296,3
EBIT-Marge in % 13,9
Jahresüberschuss 229,1
Mitarbeiter/innen zum Jahresende 6.218

Alle Zahlen bereitgestellt. Lenzing AG – Geschäftsbericht 2016 Online (PDF) – Externer Link

Headerbild: Der Lenzing Vorstand (vlnr:  Robert van de Kerkhof – CCO  Stefan Doboczky – CEO  Thomas Obendrauf – CFO) auf der Turracher Höhe | Foto: Lenzing AG / Franz Neumayr